20 jähriges Jubiläum als Osteopathin

Ein Rückblick

2001, vor 20 Jahren habe ich die Osteopathie an der Internationalen Akademie für Osteo pathie (IAO) in Gent abgeschlossen.

Der Weg zum Abschluss in der Osteopathie war lang. 1990 habe ich die Ausbildung an der IAO in Deggendorf begonnen. Nach 5 Jahren Ausbildung stellte sich heraus, dass das noch nicht alles war und wir nochmals 600 Ausbildungsstunden absolvieren mussten um eine Anerkennung zu erreichen. Da nicht klar war, ob wir als Studenten der IAO in Deutschland den Abschluss machen können, haben wir uns entschlossen die Prüfung in Belgien vor dem dortigen Ausschuss abzulegen. So habe ich 2001 mit anderen Kollegen aus dem Stuttgarter Raum die Prüfung in Gent abgelegt und die Abschlussarbeit vorgestellt.

In der Zwischenzeit hat sich die Osteopathie in Deutschland mehr formiert und der Verband der Osteopathen Deutschland wurde (VOD) gegründet um politisch die Ausbildung zu strukturieren und um langfristig eine Anerkennung als eigenes Berufsbild zu erreichen.

Um auch in Deutschland anerkannt zu werden, haben wir eine Abschlussprüfung auch in Deutschland noch einmal abgelegt.

Die Osteopathie ist populär geworden und heute kennen sie viele Menschen persönlich. Eine berufliche Anerkennung gibt es leider noch nicht. Da Osteopathie Heilkunde ist, muss man eine Anerkennung als Heilpraktiker haben.

Zum damaligen Zeitpunkt gab es noch wenig deutsche Literatur zur Osteopathie. Das hat sich geändert. Auch werden mittlerweile viele Kurse für Postgraduierte angeboten. Mittlerweile kann die Osteopathie auch studiert werden.

Damals war alles neu und damit auch spannend. Auch heute noch gibt es viel Neues und Interessantes in der Osteopathie zu entdecken. So blicke ich zurück auf viele spannende Dozenten, die mir die Essenz der Osteopathie näher gebracht haben.